Login

AOK unterstützt das Präventionsprojekt Icebreaker

Eine Theatervorführung der ganz besonderen Art findet am 18. Oktober 2018 um 19:00 Uhr in der Aula des Emmy-Noether-Gymnasiums in Erlangen statt. Unter dem Titel Icebreaker setzen sich acht Schülerinnen und Schüler des Emmy-Noether-Gymnasiums Erlangen mit dem Thema „Depression“ auf der Bühne auseinander. „Die Aufklärungsarbeit zum Thema Depression ist enorm wichtig. Bis zu 20,2 Prozent der Jugendlichen in Deutschland unter 18 Jahren zeigen ein erhöhtes Risiko für psychische Auffälligkeiten. Mit dem Theaterprojekt Icebreaker gelingt es, die Jugendlichen spielerisch an das heikle Thema Depression heranzuführen“, so Jürgen Drachsler, AOK Regionalleiter Erlangen-Höchstadt und Nürnberger Land

„Für die AOK Bayern ein guter Grund, dieses innovative Theaterprojekt zu unterstützen.“ Aber nicht nur die Gesundheitskasse engagiert sich für die Prävention der Krankheit Depression. Die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen.

Interaktion mit dem Publikum

Stell Dir vor, Du bist für 60 Minuten Psychiater und darfst diagnostizieren. Welche der Figuren sind ernsthaft an einer Depression erkrankt, und welche sind einfach nur “schlecht drauf“? Doch wie kann man das überhaupt unterscheiden? Wie das funktioniert, zeigen acht Schülerinnen und Schüler des Emmy-Noether-Gymnasiums, die das Stück innerhalb von nur vier Tagen mit Jean-Francois Drozak von der Agentur für Kulturdesgin „Kunstdünger“ einstudiert haben. Während der Aufführung wird das Publikum immer wieder aufgefordert, direkt Stellung zu beziehen. Dadurch gelingt eine Interaktion der besonderen Art. Noch dazu erfährt das Publikum, wo sich betroffene Jugendliche professionelle Hilfe holen können.

Ziel des Stückes

Die Zuschauer erfahren während des Theaterstücks, dass sich psychische Erkrankungen oft schleichend und zunächst unbemerkt entwickeln. Vor allem aber lernen sie, dass Depression eine heilbare Krankheit ist. Durch das theaterpädagogische Erleben finden die Zuschauer einen neuen Zugang zu der Erkrankung Depression.

 

Claudia Graßmann und Isa Franz-Berlin

 

K1024 IMG 3087

 

Termine

Zum Seitenanfang