Login

Am Dienstag und Mittwoch (16.7./ 17.7.2019) führte die Klasse 7d des Ganztagszweigs das Theaterstück „Zeit für eine Reise nach Rom“ auf. Nach einer kurzweiligen Begrüßung des Publikums durch Lilly Emig wurde recht schnell in die Handlung eingeführt:  Während eines Besuchs beim etwas zerstreuten Erfinder Albert (Roman Sutor) entdecken die beiden Jugendlichen Violetta (Carolina Hiltl) und Levi (Nina Psczolla) eine Zeitmaschine, an welcher Albert gerade arbeitet. Durch eine Unachtsamkeit werden die drei zusammen mit der versierten Historikerin Elena (Amelie Wies) 2000 Jahre in die Vergangenheit auf einen der sieben Hügel Roms katapultiert. 

Nach einer Begegnung mit den mächtigen Göttern der Römer (Jupiter: Jonas Bodem, Venus: Janka Nicolas, Minerva: Sofia Kyrloglou, Mars: Maximilian Trosi), die immer wieder das Geschehen aus ihrer Warte sorgenvoll kommentieren, aber auch nicht davor zurückschrecken, selbst in das Geschehen einzugreifen, wird den vier Freunden jedoch der wichtige Diamant durch den Bösewicht Zorferus (Julian Barac) gestohlen. Ohne diesen scheint eine Rückreise in die Gegenwart unmöglich.

Verzweifelt und voller Neugier suchen die Freunde den Palast des exzentrischen und großspurigen Caesars (Paul Böttner) auf, um einen neuen Edelstein zu erhalten. Nach mehreren gewonnenen bzw. verlorenen Aufgaben (einem Wettbewerb im Speerwurf gegen den vermeintlich starken Livius (Marvin Rach), einem Schwertkampf mit dem Gladiator Oponius Maximus (Tim Haas)  oder einem Quiz gegen Caesar (Moderator: Ben Weibrecht)) scheint dieses Ziel jedoch in weite Ferne zu rücken. Nach einigen weiteren Wendungen wird schließlich doch noch der entscheidende Weg zur Gegenwart geöffnet, nicht ohne jedoch zuvor den Mord an Caesar durch den verbitterten Brutus (Lara-Sophie Meißel) ein wenig umzuschreiben, was der Nachwelt – doch nicht dem Publikum – bis heute verborgen geblieben ist.

In vielen Stunden in der Mittagspause und nach Unterrichtsschluss gelang es den Schülerinnen Lilly Emig, Kristina Grebnev und Amelie Wies mit ihrer Klassenleiterin OStRin Andrea Hager ein amüsantes und abwechslungsreiches Theaterstück auf die Bühne zu bringen. Besonders beindruckend war die schauspielerische Leistung, die durch intensive Proben im Vorfeld der Aufführung enorm gesteigert werden konnte. Doch nicht nur die Autorinnen, Schauspielerinnen und Schauspieler glänzten: Auch die anderen Schüler der Klasse übernahmen während des Schuljahrs nach eigenen Wünschen eine wichtige Aufgabe (z.B. als Souffleur/ Souffleuse, Bühnentechniker/in oder Kostümier/in), um die Aufführung zum Erfolg zu führen. Ein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle Claudia Gerdenitsch vom sozialpädagogischen Team für ihre Mitarbeit. Sie übernahm gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern die kreative Gestaltung des Bühnenbildes.

StR Christopher Söllner

 

76DSC05245 77DSC05252
78DSC05295 80DSC05300
Zum Seitenanfang