Login

Während Farah das Spiel aufbaut, beginnt es schon zu vibrieren. Als Farahs kleiner Bruder dann auch noch aufs Spielbrett tritt, verschwindet er im Spiel. Farah springt ihm hinterher und landet in einer orientalischen Stadt voller Sanddünen, Türmen und Paläste. Drei Aufgaben gilt es hier zu bestehen, denn nur dann darf sie die Welt des Spiels verlassen. Verliert sie, so ist sie für immer gefangen.  „Paheli: Spiel um alles oder nichts“ lautete der Titel des packenden Abenteuerromans der Autorin Karuna Riazi, den Mia Dittrich vom Albert-Schweitzer-Gymnasium für den Stadtentscheid des 60. Vorlesewettbewerbs gewählt hat.

Neben Mia traten acht weitere Sechstklässler aus den weiterführenden Schulen Erlangens an. Sie waren bereits als die besten Leser ihres Jahrgangs von ihren Schulen bestimmt und an das Emmy-Noether-Gymnasium entsandt worden, um den begehrten Titel des Stadtsiegers zu erlangen. „Dass ihr schon so weit gekommen seid, zeigt, dass ihr alle sehr gute Leser seid“, sagte Schulleiterin Getrud Reichert-Brod in ihrem Grußwort. Seit vielen Jahren richtet das Gymnasium den Stadtentscheid aus. Um die jungen Schülerinnen und Schüler zu beruhigen, erklärte sie den aufgeregten Sechstklässlern, wie das Lesen Bilder im Kopf entstehen lasse und welche Welten dadurch gleich beim Publikum entstehen werden. Nachdem die beiden Moderatorinnen Petra Giese und Esther Hinterstein durch ein Losverfahren die Startpositionen der Leser festgestellt hatten, begannen die Kinder unter den Augen (und Ohren) des mitgereisten Publikums (Eltern, Geschwister, Freunde und Lehrer) ihre Textausschnitte vorzulesen. Die Jurymitglieder Sabine Gleixner-Moore (Mitglied des Elternbeirats), Katharina Jungnitz (Buchhandlung Witthuhn), Hauke Tretow (Grundschule Eltersdorf) und Eva-Maria Hugo (Kulturamt der Stadt Erlangen) machten sich fleißig Notizen und  bewerteten die Schüler nach Lesetechnik, Interpretation und Textauswahl. Die jungen Leserinnen und Leser hatten ihre Texte vor allem aus den Bereichen des Magischen und Lustigen ausgewählt, so dass für die Zuhörer beim Lesen der ersten Texte bereits Spannung und Witz garantiert waren. In der zweiten Runde mussten die neun Sechstklässler aus einem unbekannten Buch (Frauke Scheuermann: „Winston - Ein Kater in geheimer Mission") vorlesen. Mia Dittrich gelang es, auch in diesem Durchgang sehr souverän und mit viel Ausdruck zu lesen und so die witzigen und interessanten Elemente des Textes wunderbar zu vermitteln. Den zweiten bzw. dritten Platz belegten Georg Zwanger (Christian-Ernst-Gymnasium) sowie Ella Goß (Emmy-Noether-Gymnasium) mit Johanna Klieber (Gymnasium Fridericianum).

Mia Dittrich darf nun zum Bezirksentscheid fahren, um als beste Leserin Erlangens die Stadt und den Landkreis zu vertreten.  Wir wünschen ihr dabei viel Glück.

StR Söllner

 

21K1024 20190222 154355 24K1024 20190222 133441
22  
Zum Seitenanfang