Englisch

Lehrplan

Den aktuellen Lehrplan für das Fach Englisch an den Gymnasien in Bayern finden Sie HIER.

Schwerpunktsetzungen im Fach Englisch gibt es HIER.

Die nachfolgenden Links führen Sie direkt zur jeweiligen Klassenstufe.

Grundwissen und Kompetenzen

  • Grundlegende Kompetenzen für die Jahrgangsstufen des LehrplanPLUS (G9) finden Sie HIER.
  • Grundwissen und Kompetenzorienterung (G8) finden Sie HIER.

 

Unser Fachprofil   

Die englische Sprache ist so viel mehr als Wörter und Grammatik. Sie bildet den Zugang zu Literatur, wie Shakespeare und Shaw, zu Errungenschaften, wie Demokratie und Pressefreiheit, Sportsgeist und Fairness, und natürlich zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und allen bedeutenden Weltkulturen. Englisch gilt als Weltsprache.

Dies beherzigen wir durch Einbeziehung von vielfältigen Lektüren und Medien in den Unterricht, vom herkömmlichen Zeitungsartikel bis zur Informationsquelle Internet. Wir arbeiten mit dem Lehrwerk Green Line Bayern vom Klett Verlag.

Bei unseren Schülern sind englische W-Seminare sehr beliebt und das obwohl – oder vielleicht gerade weil – in englischen Seminaren die Arbeiten, z.B. über Shakespeare, Irland, American-African literature oder American History in Films, auch tatsächlich auf Englisch geschrieben werden müssen. Im Hinblick auf viele Studienfächer an der Universität, in denen Hausarbeiten oder Referate in englischer Sprache abgefasst werden, dient dies als gute Vorbereitung.
Das P-Seminar “Children’s Books“ konnte sich 2018 und 2020 beim Kreativwettbewerb der VR-Bank über Prämierungen freuen. In diesem regelmäßig angebotenen Seminar schreiben und entwerfen Schüler ihr eigenes Kinder- oder Jugendbuch.

Für die Oberstufe werden jedes Jahr “Conversation Courses“ angeboten, in denen die Schüler ihre mündliche Sprechfertigkeit üben und vertiefen können. Außerdem gibt es zukünftig die Möglichkeit das Cambridge Certificate in Englisch bei uns im Haus zu erwerben.

In der Schulbibliothek gibt es zahlreiche englischsprachige Lektüren für alle Klassenstufen. Es können englischsprachige Klassiker von Shakespeare bis Paul Auster ausgeliehen werden. Jedes Jahr findet der Fremdsprachenlesewettbewerb statt, bei dem man sein Können vor einer Jury unter Beweis stellen kann. Hier warten schöne Buchpreise.

Das Emmy-Noether Gymnasium kooperiert mit dem renommierten Anbieter “British International School“ für einen Sprachaufenthalt in London, um unseren Schülerinnen und Schülern Sprache und Kultur näherzubringen. Nähere Informationen erhalten Sie unter diesem Link: https://www.thebis.net/

Seit vielen Jahren kommen englischsprachige Theaterensembles an unsere Schule, um ein englischsprachiges Theaterstück für die Unter-, Mittel- und Oberstufe aufzuführen.

In der Oberstufe kooperieren die Kursleiter auch mit dem Amerikahaus Nürnberg oder mit Referenten der FAU-Erlangen, besonders aus dem Lehrstuhl für Anglistik und Amerikanistik.

Fachschaftsleitung: StDin Manuela Ibrahim, OStRin Anja Metzner

Experten von Siemens Energy in der Q11

Durch unsere Schulpartnerschaft mit Siemens konnten wir, die Geographiekurse von Frau Kienle und Frau Schöner der Q11, am 3.5.22 einen eineinhalbstündigen aufschlussreichen Vortrag von Siemens Energy über die Zukunft der Energieerzeugung verfolgen.

Für unser alltägliches Leben brauchen wir Energie in großen Mengen und der Bedarf wächst täglich! Doch die Energie wird meistens aus nicht-nachhaltigen fossilen Energieträgern gewonnen, welche nur noch in begrenzter Menge zur Verfügung stehen. Darüber hinaus verursacht die Verbrennung von fossilen Energieträgern klimaschädliche Emissionen. Genau dafür gibt es die Energiewende, deren Ziel es ist, zu nachhaltigen erneuerbaren Energien über zu gehen und dabei ökologische, gesellschaftliche und gesundheitliche Probleme zu minimieren. Zu diesen Energieressourcen zählen vor allem Wasserkraft, Solarenergie, Windkraft, Wasserstoff und Geothermie. Allerdings ist es wichtig, in nächster Zukunft an Möglichkeiten zur Energiespeicherung zu arbeiten, da die nicht sofort genutzte Energie sonst verloren geht.

Durch anschauliche Videos und Fragerunden war der Vortrag für jeden Schüler ein Gewinn.

Emilie Straube, Q11

OStRin Claudia Schöner

Englisches Theater am Emmy

Am 23. März 2022 besuchte uns eine Schauspieltruppe der “English Theatre Company“ nach längerer pandemiebedingter Pause. Die drei britischen Schauspieler, George, Evangeline and Brady, touren durch verschiedene europäische Länder, und freuten sich unseren Schülerinnen und Schülern zwei Stücke zu präsentieren. Die Stücke sind speziell auf die verschiedenen Stufen zugeschnitten, was Wortschatz und Idiomatik im Englischen betrifft. Für die Unterstufe wurde “A Day in the Life of Billy Fibber“ aufgeführt. Billy ist ein Schüler, der zum Tagträumen neigt und unglücklich verliebt ist, da ihm seine Auserkorene keine Aufmerksamkeit zu schenken scheint. Es kommt noch schlimmer für Billy, denn ausgerechnet sein größter Widersacher, ein mobbender Angeber, scheint Erfolg bei Beth zu haben. Viele Schülerinnen und Schüler fieberten mit dem armen Billy mit, was am Ende auch belohnt wurde. Zwei Schüler aus dem Publikum durften Billy sogar helfen, Beth davon zu überzeugen, dass er der Bessere ist. Mit großem Beifall zeigte das Publikum, wie sehr ihm das Stück gefallen hatte.

Für die Mittelstufe wurde ein Stück aufgeführt, das zum Nachdenken über die wachsende Abhängigkeit von sozialen Medien anregen sollte, denn sie ersetzt häufig die direkte, alltägliche und zwischenmenschliche Kommunikation. Die Schauspieler führten in Einzelsketchen verschiedene, absichtlich stark überzeichnete Situationen vor, in denen Teenager mit Problemen konfrontiert waren. Ein soziales Netzwerk, eine Mischung aus Facebook, Snapchat, TikTok und Instagram, hatte für alles die passende Antwort. Wieder wurde ein Schüler aus den Reihen des Emmy-Publikums herausgeholt, damit er spontan und zur Freude seiner Mitschülerinnen und Mitschüler eine Rolle übernahm. Auch wenn soziale Netzwerke aus dem Leben der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken sind, so zeigte sich, dass die Bühne eben diese Medien nochmals auf viel authentischere Art und Weise zu präsentieren vermag. Auch hier belohnten die Schülerinnen und Schüler das Ensemble mit viel Beifall. Im Anschluss an die Theaterstücke wurden die Schülerinnen und Schüler dazu animiert, den Schauspielern Fragen zu stellen. Insgesamt lässt sich sagen, dass die englischsprachige Aufführungen einen großen Gewinn für das Sprachenlernen bieten.

Schön war es! Wir bedanken uns bei der English Theatre Company! Bis zum nächsten Mal!

OStRin Anja Metzner

Appearances Are Deceiving

Eine Highschool. Ein Toter. Vier Verdächtige. Die Klasse 10a hat sich für ONE OF US IS LYING von Karen M. McManus als Klassenlektüre entschieden- aus gutem Grund.

Denn: Das Besondere an dieser Lektüre ist der Umstand, dass alle Ereignisse aus der Sicht von vier Schülern der Bayview High erzählt werden:  Bronwyn, Addy, Cooper und Nate. Bronwyn ist eine intelligente und ehrgeizige Schülerin, die sich nach dem Highschool-Abschluss in Yale bewerben will. Schulschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Auch Coopers Ziel ist – massiv forciert durch seinen ehrgeizigen Vater – klar abgesteckt:  die Baseball-Profiliga.  Für den Einzelgänger Nate stellt die Highschool eher einen Nebenschauplatz dar. Er hat mit seinem alkoholkranken Vater genug Probleme, die Miete und Rechnungen zu bezahlen.

Um sich den handelnden Figuren auf kreative Weise zu nähern, fertigten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a „character moodboards“ an. Ein sehr aussagekräftiges sowie ästhetisch gelungenes Werk für Addy schuf Anna-Luise Rusch (Klasse 10a), das an dieser Stelle mit freundlicher Genehmigung der Künsterlin vorgestellt werden darf.

OStRin Jenny Bekir, M.A.

Besuch der IHK-Ausbildungs-Scouts im P-Seminar Englisch (25.11.2021)

Zusammen mit vier Ausbildungs-Scouts der IHK besuchte uns Frau Nüßlein vom Institut für Talententwicklung. Das IFT ist bekannt für seine Organisation der jährlich stattfindenden Berufsmesse „Vocatium“, auf der sich Schülerinnen und Schüler bei vielen potentiellen Arbeitgebern über Berufsmöglichkeiten informieren können.

Die vier Ausbildungs-Scouts Viktoria Justus, Julian Girschik, Adela Silikovic und Dennis Wanscheid berichteten von ihrem Arbeitsalltag bei dem international bekannten Transportunternehmen Kühne und Nagel und bei der Sparkasse Nürnberg. Neben vielfältigen Weiterbildungoptionen, wie beispielsweise dualen Studiengängen, besteht auch die Möglichkeit bei Zweigniederlassungen im Ausland zu arbeiten. So erzählte uns Frau Justus von einem Auszubildenden, der bei seinem Praktikum in Finnland direkt gebeten wurde zu bleiben. Er nahm das Angebot gerne an. Im Anschluss konnten die Schülerinnen und Schüler Fragen stellen.

Wir bedanken uns nochmals recht herzlich für den Besuch bei Frau Nüßlein und ihrem Team!

OStRin Anja Metzner, Leiterin des P-Seminars Englisch

English Theatre Company (2.3.2020)

Gleich nach den Faschingsferien konnten wir die Theatergruppe der English Theatre Company bei uns im Emmy-Noether Gymnasium begrüßen. Die Schauspieler Lily, Harry und Henry spielten für die Unterstufe das Stück „Serendipty“. Der ungewöhnliche Name des Stücks geht auf ein altes indisches Märchen zurück, in dem ein Land namens „Serendip“ vorkommt. Dort können unerwartete, aber überraschende und hilfreiche Entdeckungen gemacht werden. So geschieht es auch dem Jungen namens Tom, der in einem günstigen Moment das Gebiet von Serendip betreten darf, um dort auf historische Persönlichkeiten, wie beispielsweise Julius Caesar, Michelangelo oder Galileo Galilei, aber auch auf Höhlenmenschen zu treffen. Letztere sorgten mit ihrem Verhalten für viel Gelächter. Tom stellt fest, dass er deren Geschichte und Entdeckungen, die er bislang für langweilig gehalten hatte, sogar sehr faszinierend empfindet. Nach dem teilweise absurd anmutenden Ausflug in diese Traumwelt kehrt er erleichtert und mit einem anderen Blick auf den Schulstoff zurück.

Für die Mittelstufe wurde das Stück „Not one of us“ aufgeführt. Wie der Name schon verrät, handelt das Stück von der Problematik, wenn jemand als nicht „dazugehörig“ empfunden wird. So geschieht es dem Jungen Jack, der sich in einer neuen Schule einfinden soll. Auf humoristische Art und Weise zeigten die Schauspieler, wie die Schüler den Neuen allmählich akzeptieren lernen, und dabei auch selbst zugeben müssen, dass sie keiner Norm entsprechen. In beiden Stücken wurden Schülerinnen und Schüler auf die Bühne gebeten, damit sie mitspielten oder tanzten.

OStRin Anja Metzner

P-Seminar Englisches Kinderbuch: Besuch der Ausbildungs-Scouts der IHK (6.2.2020)

 

Ein gelungener Besuch der IHK-Scouts im P-Seminar

P-Seminar Englisches Kinderbuch: Besuch der Ausbildungs-Scouts der IHKAm 6.2.2020 besuchten ehemalige Schüler zusammen mit Frau Schwab, der Regionalkoordinatorin der IHK Ausbildungs-Scouts, das P-Seminar „Englisches Kinderbuch“. Nicolas Vizzini absolviert seine Ausbildung zum Medienkaufmann im Bereich Digital und Print bei der Müller Medien Gruppe. Marco Ditter hat sich für eine Ausbildung zum Automobilkaufmann bei der Firma Feser und Graf entschieden. Beide Auszubildende erzählten von ihren verschiedenen Tätigkeitsfeldern und Bereichen, in denen sie eingesetzt werden. Frau Schwab gab den Schülerinnen und Schülern auch Einblicke in vielfältige Ausbildungswege nach dem Abitur.

Herzlichen Dank für den Besuch und die interessanten Vorträge!

OStRin Anja Metzner

Fáilte: A Gaelic lesson (18.12.2019)

 

Olivia Rainsford mit dem Kurs 1e1

On 18 December 2019 we had a special guest in our English class. Olivia Rainsford teaches English at the IFA (Institut für Fremdsprachen und Auslandskunde) in Erlangen but it was primarily as an Irish citizen that she came to our class. Her mission was no easy one. She took it upon her to teach us some basic Gaelic so that we might leave a favourable impression on a trip to Ireland. And this was – as we soon discovered – no little task. Gaelic is so different from English, German or any of the Romance languages that there was nothing familiar one could cling to. But thanks to Mrs Rainsford’s infinite patience we learned to say “Welcome” (Fáilte), “Goodbye”, “My name is”, “What’s your name?” and the like, including the numbers from 1 to 10. What struck us most was the difference between the spelling and the pronunciation. Indeed, it was a bit like in French: there were lots of consonants that were not pronounced at all, which made it nearly impossible for us to predict the pronunciation of a word. Apart from the language, we also learned something about Irish culture, i. e. that the mistletoe is actually a pre-Christian Irish tradition and how the Irish mixed up their old beliefs with the Catholic religion and created their own distinct Christian traditions. The Irish (or Celtic) cross is a case in point. At first sight it seems a traditional Christian cross but there is a ring around it, which dates back to Celtic days and stands for eternal life.

The lesson was highly informative and the pupils’ interest in Ireland as a holiday destination has certainly been sparked. For those who are into “Game of Thrones” I recommend going to Northern Ireland since the landscapes used for the series are definitely worth a visit, even for uninitiated parents who have been coaxed into accompanying their kids there against their will.

OStRin Dr. Susanne Aldoais

Impressionen aus dem Fach Englisch an unserer Schule

Inhaltsverzeichnis