Musik

Lehrplan

  • Den aktuellen Lehrplan für das Fach Musik an den Gymnasien in Bayern finden Sie HIER.
  • Schwerpunktsetzungen im Fach Musik gibt es HIER.

 

Grundwissen und Kompetenzen

  • Grundlegende Kompetenzen für die Jahrgangsstufen des LehrplanPLUS (G9) finden Sie HIER.
  • Grundwissen und Kompetenzorienterung (G8) finden Sie HIER.

 

Unser Fachprofil

Musik wird nicht gemacht und sie sollte nie gemacht werden, damit man sie versteht, sondern damit man sie erlebt.

Manuel de Falla

Neben dem normalen Klassenunterricht sind wir am Emmy besonders stolz auf unsere verschiedene Wahlfachangebote.

Im Bereich Vokalmusik bieten wir einen Popchor „Emmyvoices“ an. Das Repertoire spannt einen weiten Bogen von Rockmusik der 60ger Jahre bis hin zu aktuellen Chartshits. Eingeladen sind singfreudige Schülerinnen und Schüler alles Jahrgangsstufen.
Im Bereich der Instrumentalmusik gibt es eine Bigband sowie eine Rockband. Eingeladen sind alle Schüler die ein passendes Instrument spielen. Die Aufnahme in das Ensemble erfolgt in Absprache mit Herrn Link.

Die fünften Klassen im Ganztag erlernen bei uns seit 2018 das Instrument Ukulele. Mit einer zusätzlichen Musikstunde konnten wir dieses Angebot fest in der Stundentafel implementieren. Die Instrumente werden leihweise von der Schule gestellt. Durch dieses Angebot wird allen Schülerinnen und Schülern ein unkompliziertes und aktives Musizieren über den normalen Musikunterricht hinaus ermöglicht.

Neben den traditionellen Weihnachts- und Sommerkonzerten organisieren wir verschiedene thematische Abende, die das kulturelle Angebot unsere Schule bereichern. Unsere Ensembles treten außerdem bei verschiedensten Schulveranstaltungen, wie dem Vorlesewettbewerb, Gottesdiensten, Schulfesten, Schulball, Abiturfeier aber auch externen Partnern auf.
Die Wahlfachteilnehmer fahren einmal im Jahr auf eine gemeinsame Probenfahrt. Die Probentage dienen zur Vorbereitung des Schulkonzerts und ermöglichen eine intensive musikalische Arbeit. Darüber hinaus steht die Entwicklung einer guten Gemeinschaft, welche sich in musikalischen Ensembles über mehrere Jahrgangsstufen erstreckt, im Fokus unserer pädagogischen Arbeit.

Im Rahmen des Unterrichts unternehmen wir verschiedenen Exkursionen, um einen anschaulichen und zeitgemäßen Unterricht zu ermöglichen.
Regelmäßige Angebote im Bereich der W- und P-Seminare runden das Angebot unserer Fachschaft ab.

Fachschaftsleitung: StR Max Link

Entstehung eines Raps (Q12)

Als Frau Schellong uns davon erzählt hatte, dass wir Raps produzieren sollen, war unsere (Tobias & Denis, das bin ich) Vorfreude bereits sehr groß, jedoch war uns zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst, welchen Aufwand dies tatsächlich bedeutete. Am Anfang haben Tobi und ich noch einzeln an unseren Tracks gearbeitet. Ich hatte mir zunächst vorgenommen, erst einen guten Beat zu finden und dann zu diesem den Text zu schreiben. Die Suche nach dem perfekten Beat war eine Tortur, da ich mich nicht festlegen konnte, ob ich einen eigenen Beat produzieren oder einen bereits existierenden verwenden sollte. Das Problem bei der zweiten Option bestand darin, dass meine Auswahl einfach zu groß war. Glücklicherweise fand ich schließlich einen Beat, der mir sehr gefallen hat. Die nächste Hürde bestand darin, den Text zu schreiben – und meine Güte war das eine Qual. Es war mein erstes Mal, dass ich einen Songtext schrieb und dem entsprechend hat es auch sehr lange gedauert, bis ich etwas hatte, womit ich auch zufrieden war. Nach einer mehrstündigen Work-Session saß ich nun mit 6 Versen da. Da kam mir der Gedanke: „Wieso arbeite Ich eigentlich nicht mit Tobi zusammen, dem muss es doch ähnlich ergehen? Zusammen könnten wir etwas Großartiges schaffen!“

Tatsächlich erging es ihm genauso. Tobi tat sich schwer mit der Suche nach einem Beat, hatte mehrere kleine Textideen, aber konnte diese nicht verbinden. Also stand fest: Das Dreamteam Ying Ruben & Yung Dinice war geboren. Wir benutzten meinen Beat, fügten unsere bestehenden Texte zusammen und verbrachten die nächsten 4 Tage damit die Lyrics auszubauen, perfektionieren und eine Art Geschichte zu kreieren. Zusätzlich half uns unsere Freundin Jenny stimmlich aus, wofür wir nochmal Danke sagen wollen.

Als wir mit dem Resultat endlich zufrieden waren hieß es nun ab ans Recorden. Dieser Part verlief sehr gut. Wir haben zwei, drei Durchläufe gebraucht und dann war das auch erledigt. Als nächstes mussten wir nur noch unsere Parts zusammenfügen – d.h. unsere Stimmen, den Beat, ein paar Effekte und Vocal Samples.

Das war im Grunde die Entstehungsgeschichte unseres Tracks „Jawbreaker“. Obwohl es ein langer und steiniger Weg für uns beide war, war es dennoch eine große Bereicherung für uns. Da Tobi schon vor diesem Projekt ein paar Textzeilen schrieb und ich kleinere Beats produzierte, war dies eine gute Gelegenheit, sich ernsthaft mit dem Kreieren von Tracks auseinanderzusetzten, für die wir auch sehr dankbar sind.

Am Schluss möchten wir beide uns vor allem bei unsere Lehrerin Frau Schellong bedanken, die nicht nur diese großartige Idee als Projekt vorschlug, sondern auch sehr viel Geduld mit uns hatte, da wir erst weit nach dem Abgabedatum fertig wurden.

Wir hoffen, dass auch Ihnen der Ausschnitt unseres Tracks zusagt (Schoolmix)

Sämtliche Raps und auch andere Kompositionen wurden in einem coronakonformen Klassenkonzert dargeboten, zu dem Frau Schellong leckere Muffins gebacken hatte.

Beitrag: Denis Hundrieser, Q12

Impressionen aus dem Musikunterricht während der Corona-Pandemie 2021

Inhaltsverzeichnis